Labor für Endokrinologie und Zytogenetik

Dr. med. habil. Dr. med. Dr. rer. nat. Dipl.-Chem. Reinhard Niemann

Sidebar
Menu
      deutsch  english

Ekaterina Derzhavina

      (Zur Fotogalerie)

Pianistin


Ekaterina Derzhavina, geboren 1967 in Moskau, erhielt mit sechs Jahren ihren ersten Klavierunterricht bei Yuri Polunin. Mit 14 Jahren wurde sie Schülerin an Gnessins Spezial-Musikschule in Moskau (bei Valeria Polunina) und studierte ab 1986 an Gnessins Musikakademie in Moskau, wo Prof. Vladimir Tropp ihr Lehrer war.

1989 war sie dritte Preisträgerin der All-Russian Piano Competition und errang den Sonderpreis für die beste Interpretation eines romantischen Klavierwerks (Schumanns Kreisleriana). 1992 gewann sie den ersten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb „J. S. Bach“ in Saarbrücken, an dem 90 Pianisten aus 26 Ländern teilnahmen.

Ekaterina Derzhavina war von 1993 bis 2006 Dozentin an der Gnessin-Musikakademie und unterrichtet seit 2003 am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau. Ihre Konzerttätigkeit erstreckt sich über Russland hinaus nach Europa, USA, Kanada, Japan und Neuseeland. In Moskau spielte sie im Grossen Saal des Konservatoriums, in Montréal in „La Place des Arts“.

Ekaterina Derzhavina hat an mehreren renommierten Festspielen teilgenommen, u.a.: „Mosel Festwochen“, „Thüringer Bach-Wochen“, „Viersener Klaviersommer“, „Raritäten der Klaviermusik“ in Husum, „Russische Musik im Exil“ (Saarbrücken), Festival de Lanaudière (Québec/Kanada), Bratislava Music Festival (Slowakei), Akaroa-Festival (Neuseeland), „La Folle Journée“ (Nantes/Frankreich), Klavierfestival in La Roque d’Antheron (Frankreich), nicht zuletzt am Moskauer Medtner-Festival, das sie mehrfach (2007, 2008 und 2011) in Zusammenarbeit mit dem Pianisten-Kollegen Boris Berezovsky organisierte.

Ekaterina Derzhavina gab Meisterkurse in Russland, Deutschland (Festival „Musiktage Merzig“, 1996-2007; Musikhochschule Köln, 2010), USA (Yale University, 2008), Kanada (Université du Québec, Montréal, 2004), Neuseeland (University of Canterbury, Christchurch, 2010 und 2011) und Japan (2012). Rundfunkaufnahmen bei Radio Moskau folgten zahlreiche Aufnahmen beim Saarländischen Rundfunk, WDR - Westdeutscher Rundfunk (Köln), Deutschlandradio (Berlin), CBC (Montréal).


Diskographie


(Hinweis: Die CDs sind zum Teil schwierig zu beschaffen, teils ganz vergriffen; manche Aufnahmen sind unter verschiedenen Labels wieder aufgelegt worden.) Die Pariser Zeitschrift „Le monde de la musique“ zeichnete 1999 Ekaterina Derzhavinas Einspielung (1994) von Bachs Goldberg-Variationen mit dem „Choc“ aus. Ihr CD-Doppelalbum mit Werken von Nikolai Medtner („Phoenix-Edition“, 2008) bekam im Januar 2009 den „Diapason d’Or“.

Weitere CDs:
  • fünf Klavierkonzerte von Haydn (mit dem Kammerorchester „Musica viva“, Alexander Rudin, 2003 aufgenommen und erschienen auf dem Label „Kultura“, das nur ganz kurz existierte)
  • Live-Aufnahme eines Liederabends mit Catherine Nick (Sopran) vom April 2002, nur kurz greifbar auf Pintarelli Records als „Musikalische Reise nach Russland“
  • Liveaufnahme des Klavierabends in Montréal vom 16. Februar 2003 mit Werken von Platti, Schubert und Medtner (Palexa 2004)
  • Kammermusik von Yuri Levitin (1912-1993), aufgenommen 2008, erschienen 2009 auf Vista Vera
  • Live-Aufnahme von Medtner-Liedern mit Jana Ivanilova (Sopran, Vista Vera 2009, mehrere Sänger und Pianisten)

Letzte Presse

Konzerttermine 2013


  • 21. Februar 2013, 20.00 Uhr:
  • Vladimir (Russland)
    (Beethoven, Klavierkonzert Nr. 4)
    Vladimir Symponiker, Artem Mark
  • 26. Februar 2013, 20.00 Uhr:
  • Moskau, Roerich-Zentrum
    (Haydn, Berg, Medtner, Schubert)
  • 04. März 2013, 20.00 Uhr:
  • Bonn, Arithmeum (WDR „Concerto discreto“)
    (Haydn, Berg, Messiaen, Schubert)
  • 16. März 2013, 20.00 Uhr:
  • New Jersey (USA)
    „Verein der Freunde des Konservatoriums Moskau“
    (Haydn, Medtner, Schubert)
  • 23. März 2013, 20.00 Uhr:
  • Battell Chapel,Yale University (New Haven, USA)
    (Beethoven, Klavierkonzert Nr. 4)
    Chamber Orchestra of New England, James Sinclair
  • 24. März 2013, 20.00 Uhr:
  • Clinton (CT, USA)
    (Berg, Haydn, Medtner, Schubert)
  • 28. März 2013, 20.00 Uhr:
  • Yale University, Whitney Humanity Centre
    (Berg, Haydn, Medtner, Schubert)
  • 14. April 2013, 20.00 Uhr:
  • Meisenheim, Haus der Begegnung
    (Haydn, Messiaen, Schubert)
  • 16. April 2013, 20.00 Uhr:
  • Dahlbruch, Gebrüder-Busch-Theater
    (Berg, Haydn, Messiaen, Schubert)
  • 25. Mai 2013, 18.00 Uhr:
  • 22. September 2013, 22.00 Uhr:
  • Moskau, Kleiner Saal des Tschaikowsky-Konservatoriums
    (Solowerke von Medtner; Lieder von Medtner und Rachmaninow mit Jana Ivanilova, Sopran)
  • 04. Oktober 2013, 20.00 Uhr:
  • Heidelberg
    (Bach, Strauss, Haydn, Debussy)
  • 10. Oktober 2013, 22.00 Uhr:
  • Moskau, Kleiner Saal des Tschaikowsky-Konservatoriums
    (Alexander Bakhchiev Gedenkkonzert)
  • 5./7. Dezember 2013, 22.00 Uhr:
  • Moskau, Kammermusiksäle
    (Werke von Haydn.
    I. Solowerke, II. Kammermusik und Lieder)
  • 31. Mai 2014, 20.00 Uhr:
  • St. Andreaskirche Langelsheim
    (Werke von J.S. Bach, J. Haydn und R. Strauss)
    (Kritik)